Die Niederlage brennt noch mit Genua, sieben Jahrhunderte später. Vielleicht ist es Zeit, sich mit zu kommen … Ich bin nicht Verwurzelung Sportler noch Traditionen sind oft ein wenig ‚fake vom Tourismus gefahren, um die Seele einer Stadt zu ziehen.
Im Falle von Pisa, seine "Pisaner". In einigen Städten, wie in diesem, die Geschichte, und dann die ferne Vergangenheit, haben ihre Spuren hinterlassen, so markiert und Klimaanlage. Pisa hat zu viel Speicher – die etruskischen Ursprungs, die Größe der Flotte – zu vergessen. Deswegen auch heute noch die Meloria ist nicht nur der Name einer Schlacht endete mit einer Niederlage, einer von vielen, dass der Mann auf Land und Meer gekämpft, aber es stellt den Tod eines Stadtstaates, der Demütigung seiner Bürger. Mit Meloria (1284) Pisa hat ihren Stolz, Träume, Lizenzgebühren, verloren und nie wird die Verlustleistung zu vergessen. Der Stadtstaat hat senkte den Kopf, wohl immer, und nie vergessen. Pisa, die (Rudolf Borchardt) war "ein Reich der Segel", ist eine Stadt für immer und ewig besiegt, gedemütigt, enttäuscht. Pisa oder verletztem Stolz. Nicht nur war Meloria zu den großen Groove, der seine Schatten wirft auf uns zu graben. Um 12 000 Toten der Schlacht, ausgelöscht die Seele der großen Stadtstaaten wurden von 6000 Gefangenen in Ketten ins Gefängnis des Genovese Module, die eine demographische Krise, die irreparable schien verursacht anhängig ist. "Diese Situation – sagt der Historiker Emilio Tolain -. Führte zu einem starken Anstieg der Einwanderer aus dem Land, das in irgendeiner Weise den Netzwerkverkehr zu rekonstruieren erlaubt" Aber die Rückkehr zu einem seminormalità war nicht wahrer Ruhm: ein Jahrhundert später, wenn in der Tat, Pisa und Florenz den Hafen kaufen.
Wenn es wahr ist, dass jede Stadt ihre eigene Seele, die das Ergebnis der Seelen derer, die immer gelebt haben soll hat viele einig, dass Pisa noch einen mürrischen Tochter der schmerzhafte Niederlage. Grumpy, dann, und super: so Borchardt im letzten Jahrhundert beurteilt, bleibt rechtzeitige und Urteile. Aus diesen Gründen und Ideenreichtum nell’effervescente Toskana, blasphemisch in der Toskana, ist Pisa in Zeichen von allen anderen Turm. Die "Pisa", auch heute noch, weil sie Misstrauen Misstrauen bedeutet, ist die Tochter von verletztem Stolz. Nicht durch Zufall, Curzio Malaparte, in Zeichnung seiner Cursed Toskaner, Gliss komplett aus Pisa. Bekennen: "Ich verstehe sie nicht, diese Pisaner. Sie haben einen shifty Charakter, unaufrichtig. Es scheint, dass etwas verziehen werden sollte. Aber was? ". Die Antwort wäre das gleiche heute: für verloren vergeben werden. Doch Malaparte verehrt Pisa, das Nachtleben, aber auch Stille die Stimmen der Studenten, die außergewöhnliche Schönheit von Marmor und Arno fließt zum Meer. Obwohl bevorzugt, dass Fluss und die Schneestürme im Winter, weil die "Rasen" ist der Eintritt in die EWG Arno gemeint. Und für eine Schale mit Cee in Piazza Garibaldi verbraucht, in der Taverne Nile Montanari, würde Malaparte die Seele gegeben haben. (Sie wissen nicht, was sind die EWG Wir können es nicht erklären:? Gekommen, um Pisa und Sie werden verstehen). Und mit dem Vermieter, Freund, vertraute Malaparte: "Du bist einer seltsamen Art, aber gut gekocht."
Dante sah zu seiner Zeit und mit einigen Wirksamkeit der schrecklichen Schuld von Pisa zu denunzieren. Nach Meloria Graf Ugolino della Gherardesca verantwortlich für die Inkompetenz oder Verrat an dieser Niederlage hielt, war er beschränkt, bis sie vor Hunger starben, mit ihren Kindern und Enkeln in den historischen Platz Turm der sieben Straßen (jetzt die Ritter von St. Stephen). Die Dantes Beschimpfungen ist stark, aber wenn der Dichter kannte das Ergebnis wäre Schlimmeres geschrieben haben. Die Knochen des Grafen Ugolino, in der Tat, wurden dann in den Fluss entlang des Flusses Seite des Tramontana begraben und das Land blieb für immer verflucht. Diejenigen, die jetzt läuft seinem Besuch Pisa und Arno, werden feststellen, dass die lange Reihe von Gebäuden ist gebrochen, kurz vor der Kirche des Heiligen Grabes, ein Garten, der nur einen Blick auf den Fluss Arno. Aber es gibt einen Garten, und ist kein Friedhof Land ist verflucht. Warum nicht vergessen Pisa. Selbst jetzt, wo die Gebeine des Grafen Frieden gefunden – hoffentlich – in das Kloster des Hl. Franziskus, auf diesem Land nie erlaubt, irgendetwas zu bauen.
Nein, Pisa, einer Stadt kann nicht als "normal" sein, wie auch Malaparte verstanden. , Sagt Professor Silvano Burgalassi, Soziologe und Liebhaber der Seele, als Pisa "Pisa Leben der Vergangenheit und nicht die Werte der Kunst zum Ausdruck bringen, ist die Spiritualität, die Intelligenz der Träger der sie gut. Es ist eine Art Bremse, fast ein Fluch, von dem wir wissen, befreie uns. Heute konnten wir nicht tun, die Piazza del Duomo oder Böschungen, weil es die Fähigkeit der Inspiration fehlen würde waren die ersten der Pisaner Meloria, wenn sie die Meere beherrscht und sah ihre Aufgabe in diesem göttlichen etwas, das gebührend gefeiert werden sollte. Seitdem ist die Seele aus verletztem Stolz von Pisa Leid und ist nicht auszudrücken vermag eine Tiefe der Gedanken, die im Einklang mit ihrer Zeit ist. "
Doch heute würde Pisa haben so viel zu prahlen. Es hat alle Voraussetzungen, um eine glückliche Stadt, ein mildes Klima, das Meer 10 Meilen entfernt, die sieben Hügel, Berge zum Skifahren weniger als einer Stunde sein, hat eine zentrale Lage, einen internationalen Flughafen, einen Hafen (die "Hafen von Pisa", manche nennen es Livorno) bei 20 Kilometern, hat drei renommierten Universitäten und die Staatsangehörigkeit des größeren Kerne der CNR, endlich Museen und Monumente auf der ganzen Welt beneidet uns. Aber es ist eine glückliche Stadt.
Wie soll passieren, weil Pisa wieder seine Ruhe, vergessen ihre Niederlage und verlor sein Reich, weil die "Pisa" ist endlich ein positives Gefühl zu werden? Niemand weiß es. Aber keine Folklore, zu heilen die verletzten Stolz. Die Pisaner haben in der zeitgenössischen Folklore, dass eine falsche Schatten, einmal im Jahr, den Ruhm eines Seerepublik, die nicht mehr existiert simuliert. In der Tat, betrachten das Rennen ein wenig "blasphemisch, einen Vergleich der muskulösen Athleten, die nicht über das Recht, den Glanz einer Epoche erinnern.
Immer noch die "Pisa" krank, dieser mürrische Stimmung, dieses Unwohlsein dieser Besucher oft entgeht. Wenn Malaparte war vorsichtig von Pisa und Pisa, fanden andere Besucher statt einer großen Gelassenheit in die Stille der Stadt, in ihrem Pathos.
Elizabeth Barrett schrieb: "Pisa, hier ist eine kleine, charmante Stadt des Schweigens. Sleepy Straßen, wo das Gras wächst zwischen den Steinen, wo Gruppen von Jungen in der Einsamkeit tummeln. " Blick von der anderen, kann Pisa wirklich aussehen, weich und ruhig, anstatt hochmütig und mürrisch. Und dann, gequälten Seelen, kann Pisa ideal sein, wenn nicht verletzt sein Stolz schimmert durch, dass intakte duftenden goldenen Oase, die in den Straßen und Plätzen herrscht bleibt, so sehr, dass Shelley könnte die Inspiration für die comporvi ‚finden In der Elegie, schreiben Tod von Keats und Leopardi in einer Aprilnacht, der Duft der Glyzinien, das Gedicht Jabberwocky.

Renzo Castelli, Journalist und Autor

This post is also available in: Italienisch Englisch Französisch Spanisch Holländisch Vereinfachtes Chinesisch